Anlagenbetreiber

Der elektrotechnische Anlagenbetreiber (ANLB) trägt die Gesamtverantwortung für den sicheren Betrieb der elektrischen Anlagen oder Anlagenteile. Ohne eine entsprechende schriftliche Delegation von Rechten und Pflichten hat der Unternehmer bzw. Eigentümer die Rolle des elektrotechnischen Anlagenbetreibers (ANLB) inne. Die Verpflichtung kann auf andere Personen übertragen werden, hierfür sind eindeutige Beschreibungen der Schnittstellen unerlässlich.

Im Idealfall ist der elektrotechnische Anlagenbetreiber (ANLB) eine Elektrofachkraft (EFK). Ist dies nicht der Fall, muss er eine Elektrofachkraft (EFK) mit der Wahrnehmung seiner elektrotechnischen Betreiberpflichten schriftlich beauftragen. Der elektrotechnische Anlagenbetreiber (ANLB) erstellt zusammen mit der Verantwortlichen Elektrofachkraft (VEFK) die Regeln und Randbedingungen der elektrotechnischen Organisationsstruktur.

Betrieb elektrischer Anlagen

Der Betrieb elektrischer Anlagen umfasst alle Tätigkeiten, die erforderlich sind, damit eine elektrische Anlage fehlerfrei und sicher funktionieren kann. Zu diesen Tätigkeiten zählen insbesondere das Errichten, Erweitern, Ändern, Schalten, Regeln, Überwachen und Instandhalten sowie elektrotechnische und nichtelektrotechnische Arbeiten an elektrischen Anlagen und Arbeitsmitteln.

Elektrische Anlagen

Als elektrische Anlagen gelten Anlagen mit elektrischen Betriebsmitteln zur Erzeugung, Übertragung, Umwandlung, Verteilung und Anwendung elektrischer Energie. Dies schließt Energiequellen wie Batterien, Kondensatoren, Verteilungen und alle anderen Quellen gespeicherter elektrischer Energie ein.

Den elektrischen Betriebsmitteln werden Werkzeuge, Ausrüstungen, Schutz- und Hilfsmittel, soweit an diese Anforderungen hinsichtlich der elektrischen Sicherheit gestellt werden, gleichgesetzt.

Gefahrenzone

Als Gefahrenzone bezeichnet man den Bereich um unter Spannung stehende Teile, in dem beim Eindringen ohne Schutzmaßnahme der zur Vermeidung einer elektrischen Gefahr erforderliche Isolationspegel nicht sichergestellt ist. Die Gefahrenzone variiert je nach Spannungsebene.