Gesetze & Regelwerke

VDE 0100-600: Was ist wann zu prüfen?

Reihenfolge der Prüfschritte bei der Erstprüfung elektrischer Anlagen

Teil 600 der Normenreihe VDE 0100 gibt die Anforderungen an die Erstprüfung elektrischer Anlagen vor. In der seit Juni 2017 gültigen DIN VDE 0100-600:2017-06 haben sich die Vorgaben für das Besichtigen und das Erproben und Messen geändert.

Durch Erproben und Messen sind nach DIN VDE 0100-600 einer Reihe von Punkten zu prüfen – selbstverständlich nur insofern sie zutreffen. Folgende Reihenfolge der verschiedenen Prüfschritte ist zu empfehlen um eine vollständige und für den Prüfer sichere Prüfung zu gewährleisten:

  • Besichtigung
  • Durchgängigkeit der Verbindungen der Schutzleiter, der Schutzpotentialausgleichsleiter und der Leiter des zusätzlichen Schutzpotentialausgleichs,
  • Messung des Isolationswiderstands,
  • Messung des Isolationswiderstand zur Bestätigung der Wirksamkeit des Schutzes durch SELV, PELV oder durch Schutztrennung
  • Messung des Isolationswiderstands/-impedanz von isolierten Fußböden und isolierten Wänden
  • Prüfung der Spannungspolarität
  • Prüfung zur Bestätigung der Wirksamkeit des Schutzes durch automatische Abschaltung der Stromversorgung
  • Prüfung zur Bestätigung der Wirksamkeit des zusätzlichen Schutzes
  • Prüfung der Phasenfolge der Außenleiter
  • Prüfung des ordnungsgemäßen Betriebs und Funktionsprüfungen
  • Einhaltung des maximal zulässigen Spannungsfalls

Über die Erstprüfung muss ein Prüfbericht erstellt werden. Der Nationale Anhang NB der VDE 0100-600 gibt den Mindestumfang vor.

Autor

Michael Lochthofen, Ausbildung zum Elektrotechnikermeister. BDSH e. V. geprüfter Sachverständiger zum Prüfen von elektrischen Arbeitsmitteln und Anlagen. Verantwortliche Elektrofachkraft bei verschiedenen Unternehmen für die MEBEDO Consulting GmbH. Fachdozent Elektrotechnik für die MEBEDO Akademie GmbH. Mitglied im DKE AK 735.0.1, Member of NFPA, Autor mehrerer Fachbücher und Fachartikel zum Messen und Prüfen.